Donnerstag, 13. November 2014

Rezi "Lions – Heiße Fänge" G. A. Aiken

Titel: Lions – Heiße Fänge (Pride #7)
Autor: G. A. Aiken
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-28006-8
Preis: 9,99 €
Genre: Paranormal Romance
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 448
Erscheinungsdatum: 10.11.2014
Reihe: 7/bisher 9 im Original

5 von 5 Sternen
*Inhalt:*
Lou „Crush“ Crushek ist ein Polarbär und eher der vernünftige, sanftmütige Typ. Doch wenn ihn jemand in seiner Arbeit als Cop behindert, geht ihm das richtig unters Fell. Besonders, wenn dieser Jemand eine kurvige Tigerin ist, deren Fertigkeiten die Welt des Einzelgängers gehörig auf den Kopf stellen - und seine Leidenschaft aus dem Winterschlaf erwecken ... Als Mitglied eines Katzen-Schutzkommandos weiß Marcella Malone, wie man widerspenstige Kerle anpackt. Das kommt ihr bei Crush zugute – selbstverständlich nicht nur auf beruflicher Ebene …
(c)Piper

*Wie kam das Buch zu mir*
Ich liebe die Lions(Pride)reihe total und daher musste ich natürlich auch diesen neu erschienenen Band der Reihe lesen. Das Buch wurde mir netter Weise vom Verlag zur Verfügung gestellt.

*Meinung:*
Es handelt sich hier ja um den siebenten Teil einer Reihe, aber man könnte dieses Buch durchaus auch als Einzelband lesen. Allerdings spielen gerade bei dieser Reihe immer die Charaktere aus den anderen Bänden eine große Rolle und so empfehle ich euch die Bände der Reihe nach zu lesen. Ansonsten wird man kaum den Überblick behalten können bei so vielen Charakteren und unterschiedlichen Rassen.

In diesem Teil geht es hauptsächlich um Lou „Crush“ Crushek und Marcella „Eisenfaust“ Malone. Letztere kennen wir bereits aus dem Vorgängerband, weil sie Mitglied der Spezialeinheit der Katzen (KZS) und Spielerin des Eishockeyteams „Carnivore“ ist, dass man bereits aus einigen Bänden kennt. Sie ist eine Tigerin und so durchgeknallt wie alle Charaktere in dieser Reihe. Crush kennt der Leser der Reihe noch nicht. Er ist ein Polarbär, Polizist und mal wieder ein richtig typischer Bärencharakter. Die beiden passen wie die Faust aufs Auge, obwohl sie so gegensätzlich sind. Zum ersten Mal in der Reihe hat man ein Pärchen, dass nicht gleich Feuer und Flamme ist bzw. bei dem sich zumindest ein Partner gegen die Anziehungskraft wehrt. Ich fand, dass sich dieses Mal aber sehr viel mehr mit der Hintergrundhandlung bzw. Nebenhandlung befasst wurde als sonst. So besteht hier nicht nur der Handlungsstrang, um die illegalen Jagden auf Gestaltwandler, die endlich beendet werden müssen und bei deren Bekämpfung nun verschiedene Spezialeinheiten der Gestaltwandler zusammenarbeiten müssen, sondern es spielt auch das Carnivore Eishockyteam eine sehr, sehr große Rolle. Das gefiel mir beides sehr gut und es konnte meine volle Aufmerksamkeit das ganze Buch über aufrecht erhalten. Meine ach so geliebten verrückten Familiengeschichten bekam ich natürlich auch wieder und da boten beide Hauptcharaktere wirklich viel. Einfach herrlich abgefahren, skurril und super witzig.

Am besten gefallen mir bei G. A. Aiken immer die Charaktere und wie die Autorin das tierische Verhalten auf die Menschen überträgt. Ich lese viel in diesem Genre, aber niemand schafft es besser als Aiken dies umzusetzen. Viele Eigenschaften und Verhaltensweisen der Tiere, in die sich die Gestaltwandler verwandeln können, werden von der Autorin auf die Menschen übertragen und das wird einfach so genial vermittelt. Hier läuft sehr viel über bildliche Szenarien oder Situationskomik, aber auch herrliche Wortgefechte ab. Viele Szenen hatte ich richtig bildlich vor Augen. Ich fand das die Hauptcharaktere dieses Mal unglaublich viel zu bieten hatten. Gerade Melone mit ihrer Postion in Eishockeyteam und den KZS und allgemein ihr sehr prägnanter Charakter hat mich begeistert. Außerdem mochte ich ihren Humor und wie sie Crush anfangs so richtig offensichtlich nervte. Crush dagegen war kein Held wie er für mich ideal ist, aber er passte einfach zu Melone. Ohne sie wäre er mir wohl etwas zu langweilig, spießig oder korrekt gewesen. In Kombination mit der alles andere als spießigen Melone, bot das aber so wahnsinnig viele witzige Momente, dass es passte. Was mich etwas störte, war die ständige Benutzung der Nachnamen. Das war sonst nicht so in der Reihe und vor allem das Crush einige Charaktere verehrte und sich somit schon deutlich unter sie stellte, gefiel mir nicht ganz so gut. Aber es fiel nicht soweit ins Gewicht, dass ich Punktabzug geben würde. Die vielen, vielen Nebencharaktere waren wieder so was von genial, vor allem Marcellas Familie, aber auch die ganzen Charaktere, die man bereits aus den Vorgängerbänden kennt. Ich liebe solche Wiedersehen ja und mag es wenn die Nebencharaktere auch viel Spielraum bekommen.

Der Humor der Autorin liegt mir total und ich kann fast durchgängig schmunzeln und manchmal sogar richtig lachen. Wie oben schon erwähnt gibt es hier viel Situationskomik. Allerdings ist der Humor sicher nicht für jeden etwas und man sollte erst einmal hineinlesen.

Die Spannung wurde durch die Zusammenarbeit der verschiedenen Einheiten der Gestaltwandler gegen einen illegalen Jägerring gehalten. Diese Jäger fangen Gestaltwandler, zwingen sie zur Verwandlung, um sie dann zu jagen und als Trophäen aufzuhängen. Hier gibt es einige Actionszenen, bei denen verschiedene Spezialisten von Gestaltwandlern zusammen beteiligt waren. Aber selbst die Spannungen in Marcellas Familie waren sehr unterhaltsam und haben mich an den Seiten kleben lassen. Die Bücher der Reihe sind immer unterhaltend spannend, aber nie wirklich nervenaufreibend spannend. Für mich ist das ideal, da ich Spannung in Büchern wirklich nur zur Unterhaltung brauche. Wer puren Nervenkitzel sucht, ist bei dieser extrem auf Humor ausgelegten Reihe an der falschen Adresse. Gewalt kommt hier häufig vor, da Gestaltwandler recht schnell heilen und viel vertragen, sehen sie das ganze nicht so eng. Ich finde, dass dies im Kontext sehr passt, aber Leser die empfindlich auf Gewaltszenen reagieren sollten diese Reihe oder allgemein die Bücher dieser Autorin meiden. Hier wird Gewalt auch sehr häufig in den witzigen Szenen eingesetzt. Für mich passt es.

Auch wenn hier alles auf Humor ausgelegt ist, kann ich mit den Charakteren mitfühlen. Ich finde vor allem die Familienbande und die Freundschaften einfach großartig und kann nicht genug davon kriegen.

Die Liebesgeschichte war sehr schön, obwohl sie sich dieses Mal deutlich von den vorherigen unterschiedet. Erst geht Crush kaum auf Marcellas Avancen ein, die auch nicht allzu ernst gemeint sind. Aber der Umschwung hat für mich gepasst und irgendwie haben sich die beiden herrlich ergänzt. Die erotischen Szenen sind wieder sehr sexy und interessant, ohne unnötig in die Länge gezogen zu werden oder sich zu häufen. Die sehr vereinzelt eingeworfenen vulgäre Wörter stören kaum. Wer noch nichts von Aiken gelesen hat oder sonst eher selten in diesem Genre wildert, sollte sich aber auf einiges gefasst machen. Sex spielt bei den Gestaltwandlern eine große Rolle, aber man finde hier nicht wie in andern Romanen schon im ersten Viertel Sex vor. Die Beziehungen werden angenehm entwickelt, obwohl die Gestaltwandler Sex sehr locker sehen. Positiv finde ich das hier immer Kondome erwähnt werden, was andere Autorinnen gern einfach weglassen. Auf jeden Fall erwähnen muss ich, dass dieses Buch die heißeste Sexszenen enthält, die ich je gelesen haben. Ich will nicht zu viel verraten, nur die Stichworte Handschellen und Rollenspiel einwerfen.

Allgemein gefällt mir an der Reihe, dass man viele Charaktere schon aus dem Vorgängerband kennt. Am besten gefällt mir aber die Vielfalt an Gestaltwandlern in der Serie. Hier gibt es nicht nur die gängigen Löwen und Wölfe sondern auch Hyänen, Wildhunde, Schakale, Bären... und eben auch Hybriden. Jeder Art wird auch ein ganz typisches Verhalten zugesprochen. Urban Fantasy vom Feinsten.

Warnungen: Sex, Gewalt, Mord (Warnungen sind bei mir nicht negativ wertend gemeint, sondern nur ein Hinweis für die Leser, die aus persönlichen Gründen ganz gezielt bestimmte Inhalte vermeiden möchten.)

Grundidee 5/5
Schreibstil 5/5
Emotionen 4/5
Spannung 4/5
Charaktere 5+/5
Liebesgeschichte 5/5
Erotik 5+/5

*Fazit:*
Für mich war dies wieder ein geniales Urban Fantasy Buch mit heißen Szenen, aber vor allem mit einer großen Vielfalt von Gestaltwandlern mit ganz speziellen Verhaltensweisen. Niemand kann dies so gut schreiben wie G. A. Aiken. In diesem Band gab es nicht nur eine sehr heiße und witzige Liebesbeziehung zwischen zwei völlig unterschiedlichen Charakteren, sondern auch eine spannende Hintergrundhandlung um illegale Jagden auf Gestaltwandler. Außerdem brilliert der Band mit der heißesten erotischen Szene, die ich je gelesen haben. Für mich ist dies eine meiner liebsten Urban Fantasy Reihen.

5 von 5 Sternen
 


Reihe:
Heiße Fänge
Fesselnde Jagd (erscheint am 11.05.2015)

Kommentare:

  1. Du hast mir echt Lust auf das Buch gemacht! Werd ich mir in den nächsten Tagen auf jeden Fall bestellen, danke dafür. :)
    Wenn du Interesse an Fantasy hast gefällt dir vielleicht auch mein Blog den ich vor ein paar Tagen zwecks eines Projekts zur eigenen Fantasywelt erstellt habe.
    Wär schön wenn du mal vorbei schaust. :)

    http://world-of-adena.blogspot.de/

    Liebe Grüße,
    Laura

    AntwortenLöschen
  2. Für mich war das ja leider einer der schwächeren Bände der Reihe - ich bin mit den Charakteren nicht so warm geworden, wie mit anderen. Und lange hat es mich auch gestört, dass sie sich mit Nachnamen anreden (was bei dir ja auch ein Kritikpunkt ist!). Dadurch blieb für mich immer eine gewisse Distanz, die mich richtig genervt hat. Aber trotzdem ist der Humor hier unschlagbar!

    Ich hatte übrigens grade gestern Besuch von einer Freundin und ich konnte sie tatsächlich überreden ein Buch aus dieser Reihe mitzunehmen ;) ich hoffe so, dass ich sie damit anstecken kann.
    Liebe Grüße, Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich habe auch etwas nachgedacht ob ich wirklich 5 Sterne gebe oder doch nur 4, aber ich fand die Szenen mit dem Hockeyteam und die Art wie Marcella Crush am Anfang nervte einfach zu gut, tja und dann noch diese Sexszene... *drool*

      Löschen