Donnerstag, 6. November 2014

Rezi "Raven Stone – Wenn Geheimnisse tödlich sind" Joss Stirling

Titel: Raven Stone – Wenn Geheimnisse tödlich sind (Struck #1)
Autor: Joss Stirling
Verlag: DTV
ISBN: 978-3-423-76097-3
Preis: 16,95 €
Genre: Jugendbuch
Format: Hardcover mit Schutzumschlag
Seitenzahl: 416
Erscheinungsdatum: 01.11.2014
Reihe: 1/?



5+ von 5 Sternen
*Inhalt:*
In letzter Zeit gehen seltsame Dinge an dem Eliteinternat vor sich, das Raven Stone besucht. Schüler verschwinden spurlos, ihr beste Freundin wendet sich plötzlich von ihr ab . . . Also beschließt Raven, der Sache auf den Grund zu gehen. An Ravens Seite ist der neue Mitschüler Kieran. Er ist superintelligent und weiß einfach alles - und geht Raven damit ziemlich auf die Nerven. Andererseits fühlt sie sich sehr zu dem rätselhaften, ungemein attraktiven Jungen hingezogen. Aber kann sie ihm wirklich vertrauen?
(c)DTV

*Wie kam das Buch zu mir*
Ich habe ja die Benedicts Reihe der Autorin geliebt und hatte daher gleich nach erscheinen des Originals mit dem Gedanken gespielt es mir zu kaufen. Aber damals hat mich das Stichwort Sherlock Holmes was immer wieder im Zusammenhang mit dem Buch aufkam, abgeschreckt und dann wurde schnell bekannt, dass der DTV das ganze übersetzt. Daher entschied ich mich zu warten. Das Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt.

*Aufmachung/Qualität*
Die Aufmachung gefällt mir gut. Zum einen passt sie von der Grundstimmung her zu den anderen Büchern der Autorin (und hat somit Wiedererkennungswert), zum anderen spiegelt es ganz gut den Inhalt wieder.

*Meinung:*
Ich bin eher skeptisch an das Buch herangegangen, weil ich leider schon ein paar recht mittelmäßige Rezis vom Original gelesen hatte und befürchtet, dass mir die Sherlock Holmes Richtung hier zu extrem für ein Jugendbuch werden könnte. Gott sei Dank verflogen all meine Bedenken bereits nach wenigen Seiten. Das Buch war schlussendlich der Hammer und hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und begeistert.

Inhaltlich möchte ich nicht zu viel verraten, da auch im Buch erst nach und nach so einige Dinge aufgedeckt werden. Grundsätzlich geht es um ein Mädchen, Raven, die über ein Stipendium an einen begehrten Platz auf einem Eliteinternat gekommen ist. Eigentlich hat sie nur eine richtig gute Freundin dort, aber die verhält sich nach den Ferien plötzlich wie eine Fremde und will von Raven nichts mehr wissen. Auch andere Sachen scheinen so richtig schief zu laufen an der Schule und Raven steckt mittendrin in dem ganzen Schlamassel – sie wird zur allgemeinen Schießscheibe. Gut das sie sich wenigstens mit den zwei neuen Schülern, Joe und Kieran, anfreunden konnte. Die beiden sind aber jeder eine Marke für sich. Joe ist sehr sozial, freundlich und offen. Kieran dagegen scheint ein verschrobenes Genie zu sein. Gerade diese sehr individuellen Charaktere machen das ganze zu etwas besonderem und bringen das besagte Sherlock Holmes Thema in die Story. Die beiden sind aus einem bestimmten Grund in der Schule und das wird schnell klar.

Die Autorin schafft es einfach eine ganz besondere Mischung aus Spannung und Emotionen zu erschaffen. Man will die ganze Zeit wissen was hinter dem merkwürdigen Verhalten bestimmter Personen steckt und ist aber genauso gefesselt von der merkwürdigen Chemie, die da zwischen Raven und Kieran entsteht. Es ist wirklich toll. Da Ravens Großvater als Hausmeister an der Schule arbeitet, kommt auch noch etwas Familiengeschichte mit in die Handlung, was mir persönlichen ja immer sehr gut gefällt. Das Buch ist durchweg unterhaltsam spannend und am Ende wird es richtig nervenaufreibend. Ich fand es genau richtig. Es gibt auch Actionszenen, aber alles wirkte noch recht realistisch, wenn man bedenkt, dass es sich hier um Jugendliche handelt. Trotzdem wird es wirklich gefährlich und es treten auch Erwachsene auf bei denen die Actionszenen dann auch etwas härter ausfallen, aber es bleibt trotzdem alles im Rahmen. Für mich ideal.

Die Hauptanziehungskraft des Romans machen aber die Charaktere aus. Leider kann ich hier nicht all zu viel verraten, aber ich war selten so begeistert von der Individualität von Charakteren wie hier. Vor allem Kieran mit seiner hochintelligenten Art, die ihn doch sehr ins soziale Abseits drängt, hat es mir angetan. Ich lese aber allgemein sehr gern Romane über Genies. Ausgeglichen wird er durch Joe, seinen besten Freund, der sozial sehr gewannt ist. Raven zeigt ihm, dass man nicht alles analysieren muss und manches auch mal aus dem Bauch heraus kommen muss. Die drei ergaben ein tolles Gespann. Die Nebencharaktere waren da wirklich eher Beiwerk, aber das war völlig okay.

Die Liebesgeschichte ist wirklich schön erzählt. Für mich kam es sehr plausibel herüber wie fasziniert Kieran von Ravens Art war, die sich von seiner verschlossen doch so sehr unterschied. Ravens Anziehung zu Kieran konnte ich ebenfalls gut nachvollziehen. Hier muss man wirklich sagen, dass Gegensätze sich anziehen. Die Chemie stimmte einfach und das merkt man die ganze Zeit. Es gab kein unnötiges Drama, sondern wirklich nur nachvollziehbare Schwierigkeiten.


Grundidee 5+/5
Schreibstil 5+/5
Spannung 5/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5+/5
Liebesgeschichte 5/5


*Fazit:*
Es hat so richtig Spaß gemacht das Buch zu lesen. Die Geschichte war mitreißend, spannend, emotional, witzig und hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Das Buch ist mein neues Jahreshighlight!

5+ von 5 Sternen
 


Kommentare:

  1. Wenn es dir so gut gefallen hat, muss es gleich auf meine Wunschliste! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt! Es war wirklich toll, obwohl ich das gar nicht erwartet hatte. Aber schon nach der ersten Seite war ich gepackt.
      LG
      Sunny

      Löschen
  2. Prinzipiell würde ich das Buch gerne lesen, aber mir hat finding sky von der Auorin so gar nicht gefallen, da bin ich echt skeptisch. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, das ist schierig einzuschätzen. Von den zwischenmenschlichen Beziehungen und den Emotionen her, ist es schon sehr ähnlich. Aber das Thema ist völlig anders. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem großen Geheimnis, das über dem Internat liegt, der unbekannten Gefahr für Raven (Mobbing...) und der intelligenten und doch witzigen Art wie der Sherlock Holmes Verschnitt Kieran und sein Watson-ähnlicher Freund, Joe, zusammen mit Raven ermitteln was da im Internat los ist. Wie gesagt, war das spannend und witzig für mich. Vielleicht wartest du noch ein paar andere Meinungen ab und vielleicht ist da auch jemand dabei der Finding Sky nicht so toll fand.
      LG
      Sunny

      Löschen
  3. Aww, schön, dass dir das Buch so gut gefallen hat. Und ich sollte von der Autorin wohl auch mal endlich das Buch lesen, was schon ewig subbt. Aber momentan habe ich auf Jugendbücher nicht so wirklich Lust. :P

    Bin gerade in einer kleinen Kristen Ashley-Phase. ;)

    Viele liebe Grüße,
    Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich fand es wirklich klasse, aber ob die Bücher von Joss Stirling was für dich sind wage ich zu bezweifeln.

      Kristen Ashley? Ist das nicht die mit der Gestaltwandler Reihe wo ich den ersten Band auf deinem Kindle lesen wollte?

      Löschen
    2. Nee, das war Jennifer Ashley. Kristen Ashley ist die mit der Dream Man Serie (also Mystery Man, Law Man... usw.).

      Hm. Komisch das habe ich schon öfters zu Joss Stirling und mir gehört. Aber da subbt wirklich einer bei mir rum. Der muss mal wegradiert werden. ;)

      Löschen