Mittwoch, 11. Juni 2014

Rezi "Unraveled by the Rebel" Michelle Willingham

Titel: Unraveled by the Rebel (Secrets in Silk #2)
Autor: Michelle Willingham
Verlag: Montlake Romance
ISBN: 9781477807712
Preis: 11,99 €
Genre: hist. Liebesroman
Sprache: englisch
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 342
Erscheinungsdatum: 3. September 2013
Reihe: 2/4 (bisher 2 erschienen)



5 von 5 Sternen
*Inhalt:*
A spinster with a secret...
After being seduced and ruined by her worst enemy, Juliette Andrews has vowed to marry no man—especially not Dr. Paul Fraser, her childhood sweetheart. Content to bury herself in accounts and numbers, she refuses to let the devastatingly handsome Highlander back into her life.
A rebel with a cause...
Paul Fraser's heart burns with the need for vengeance against the earl who executed his father and drove the Scots from their homes. But when he learns that his enemy hurt the woman he loves, Paul has sworn to destroy him.
Can Juliette overcome the darkness of her past in the arms of the man she once loved? Or will her secrets tear them apart?
(c) Amazon

*Wie kam das Buch zu mir*
Das Buch war eine Überraschung von einer lieben Freundin. Das ganze war signiert und hat mich vom Klappentext sofort angesprochen.

*Aufmachung/Qualität*
Das Coverbild ist leider ziemlich pixelig und die Pose finde ich auch eher unschön. Das satte Grün gefällt mich aber sehr.

*Meinung:*
Es handelt sich hierbei um den zweiten Teil der Reihe, aber man kann ihn auch gut einzeln lesen. Ich selbst habe den 1. Band nicht gelesen. In jedem der 4 Bände geht es um eine der 4 Schwestern und daher sind sie in sich abgeschlossen. Es könnte allerdings sein, dass sich hier einige Ereignisse in den Büchern überlappen. Es bietet sich an, aber genau sagen kann ich es noch nicht.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es ist ein typischer historischer Liebesroman, aber für mich war es etwas besonderes, da hier
Highlanderroman mit Regencyroman verbunden wurde. So etwas habe ich noch nicht gelesen. Der schottische Akzent des männlichen Hauptcharakters war etwas gewöhnungsbedürftig und sicher nicht unbedingt für Leser geeignet, die im Englischen unsicher sind. Leider gibt es von dem Roman aber keine deutsche Übersetzung und man verpasst wirklich was, wenn man es nicht ausprobiert.

Lange Zeit kommen die beiden Hauptcharaktere nicht zusammen. Es gibt viel Handlung mit und zwischen den beiden, aber aus verschiedenen Gründen kommt es halt erst nicht zu einer Verbindung. Dies ist ein typisches Thema für einen historischen Liebesroman. Manchmal macht es mich fast wahnsinnig und das war auch hier so. Trotzdem war es immer noch auf die angenehme. unterhaltende Weise und machte das Buch einfach nur spannender. Gewünscht hätte ich mir natürlich trotzdem ein schnelleres Glück für die beiden. Ich habe die ganze Zeit mit ihnen mitgefiebert und mitgelitten.

Juliette ist ein ganz toller Charakter. Sehr sympathisch, zielstrebig und warmherzig. Sie hat etwas sehr schlimmes erleben müssen und möchte daher keinen Mann heiraten. In Paul ist sie aber schon seit ihrer Jugend verliebt und da fällt es ihr besonders schwer in abzulehnen, als er sie um ihre Hand bittet. Neben diesem Problem mit Juliettes Vergangenheit gibt es auch noch ein Standesproblem zwischen den beiden. Paul ist ein Highlander und nicht adelig – Juliette dagegen soll wenn möglich ihres adeligen Standes entsprechend heiraten. (Wunsch ihrer Familie) Naja und Juliette will wie gesagt gar nicht heiraten. Das sorgt natürlich für allerhand Diskussionsstoff, zumal nur sehr wenige Leute wissen warum Juliette nicht heiraten will. Pauls Figur wird noch interessanter, da er Arzt ist. Das fand ich sehr schön zu lesen und mir war gar nicht bewusst, dass Ärzte zu der Zeit kein sehr hohes Ansehen hatten.

Die Nebenfiguren waren ebenfalls richtig interessant. Vor allem Juliettes Schwestern. Ich liebe Amelia. Sie ist die Jüngste und um sie geht es im nächsten Band und der Mann erst dazu. Gott, ich muss den Band sofort lesen, wenn er erscheint. Sie ist nicht auf den Mund gefallen und ein richtiger Wirbelwind. Auch die anderen beiden Schwestern sind individuell und auf ihre Art sympathisch. Dann gibt es noch jede Menge andere Nebenfiguren, ob Männer, Frauen oder Kinder und alles passte einfach perfekt. Natürlich gibt es auch einen Bösewicht, den ich wirklich ganz schrecklich fand. Für mich persönlich könnten die Bösewichte ja schön schnell ausgeschaltet werden und dann etwas mehr Liebesgeschichte mit eigenem Mann/Frau-Drama kommen, aber stilistisch gesehen ist der Roman sehr gut und spannend geschrieben.

Es gibt auch einige brutale und traurige Stellen. Hier wird aber nichts übertrieben dargestellt und es berührt einen einfach die Menschen leiden zu sehen. Ich habe wirklich mitgefühlt.

Die Liebesgeschichte war sehr mitreißend, wenn ich auch so manches mal in die Tischkante beißen wollte, weil sich doch wieder ein Stein in den Weg der beiden legte, aber schlussendlich passte alles und vor allem merkte man von Anfang an, dass die Chemie zwischen den beiden stimmt. Paul ist auch mal kein übermäßig dominanter Mann. Er lässt Juliette fiel Freiraum und wartet ihre eigenen Entscheidungen ab. Die erotischen Szenen spielen erst ganz am Ende eine Rolle aber mein lieber Scholli, die waren gut geschrieben. Nicht übertrieben, einfach sehr passend und trotzdem sehr intensiv.

Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen. Jede der Schwestern ist etwas ganz besonderes und ich freue mich auf jede einzelne Geschichte.


Grundidee 4/5
Schreibstil 5/5
Spannung 5/5 (im Genre)
Emotionen 5/5
Charaktere 5/5
Liebesgeschichte 5/5


*Fazit:*
Schade, dass es dieses Buch bzw. diese Reihe nur auf Englisch gibt. Es war ein richtig toller, packender und emotionaler Liebesroman. Die Mischung aus Highlander- und Regency-Roman, wie ich es so noch nicht erlebt habe, machte das Buch zu etwas besonderem. Die Charaktere waren interessant und sympathisch, die Handlung abwechslungsreich und spannend und die Liebesgeschichte sehr mitreißend und gefühlvoll. Ich kann es jedem Fan des Genres empfehlen.


 5 von 5 Sternen


Reihe:
Undone by the Duke
Unraveles by the Rebell
Undressed by the Earl
Unlaced by the Outlaw



Kommentare:

  1. Huhu meine Liebe :)

    ich musste gerade schmunzeln als ich das Cover von dem Buch betrachtet habe, weil es zu der Art Bücher gehört, von denen ich mir noch nie den Klappentext durchgelesen habe. Meine Vorurteile haben mich einfach zurückgehalten. Aber ich sollte meine Meinung doch revidieren. Deine Rezi klingt toll und am liebsten würde ich das Buch auch sorfort lesen. Also, was lerne ich daraus? Beurteile ein Buch nicht nach seinem Cover ^^

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, hinter so manchem schrecklichen NackenbeißerCover verbirgt sich eine tolle Story. ;)
      LG
      Sunny

      Löschen
  2. Wow, du hast zwar gesagt, dass dir das Buch gefallen hat, aber das die Wertung dann doch so gut ausfällt! Ich bin ja viel neugieriger auf ein anderes Buch von ihr (Tempted by the Highland Warrior), aber vl lese ich ja erst das hier bis das andere Buch bei mir ankommt.
    Liebe Grüße, Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, du weißt doch dass ich nicht ganz so kritisch bin. Für dich wäre es sicher kein 5 Sterne Buch gewesen, aber ich fand die Mischung einfach richtig toll. Es hat mich sogar gewundert, dass es mir so gut gefallen hat, da der wenig dominante männliche Charakter ja eigentlich gar nicht so mein Ding ist. Aber irgendwie passte es hier. Ich freue mich aber noch viel mehr auf den dritten Teil, weil der männliche Held (trockener Humor, immer im Hintergrund) da so total mein Fall sein wird und das Mädel ist ebenfalls so ein Charakter, den ich total mag (quirrlig und nicht auf den Mund gefallen). Die Wortgefechte, die bereits hier im Band stattgefunden haben waren so genial.

      Löschen
  3. Ich hoffe, dein Tischkante ist noch unversehrt? *lach*

    Ich hab ja gerade den ersten Band gelesen, und auch da hätte der Drama-Effekt durch engere Bindung der beiden vertieft werden können. Aber ich mag Victoria, auch wenn die Gründe für ihre Angst vor der Welt ein wenig fadenscheinig wirken. Auch die für Jonathans Zurückhaltung. Gut, die waren heavy, aber leicht zu durchschauen und zu künstlich eingeflossen... für meinen Geschmack. Trotzdem ein tolles Buch und ich freu mich schon auf die anderen Bände. Die Schwestern sind einfach nur herrlich. ;)

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sie hat es überlebt. :)

      Ich habe jetzt auch den ersten Teil beendet. Irgendwie müsste ich nun meine Rezi hier ändern. Zum einen hat mir Band1 noch besser gefallen und zum anderen muss ich nun doch sagen, dass man die Bücher der Reihe nach lesen sollte. Einige Szenen aus Band 1 machen jetzt deutlich mehr Sinn und auch die ein/zwei Stellen an denen ich mich über den doch sehr eingeschränkten Blickwickel gewundert habe, waren bereits im ersten Band aus einer anderen Sicht beschrieben.
      Ich denke Amelias Band wird mir aber noch besser gefallen als die ersten beiden. Oh man ich freue mich schon sehr darauf.
      LG
      Sunny

      Löschen