Samstag, 30. August 2014

Rezi " JUMP: Das Spiel" Eve Silver

Titel: JUMP: Das Spiel (The Game #1) 
Autor: Eve Silver
Originaltitel: RUSH – The Game
Verlag: FJB
ISBN: 978-3-8414-2158-6
Preis: 14,99 €
Genre: Jugendbuch; Science Fiction
Format: Klappenbroschur
Seitenzahl: 416
Erscheinungsdatum: 21.08.2014
Reihe: 1/?



3 von 5 Sternen
*Inhalt:*
Sieh ihnen nicht in die Augen!
Ihre Quecksilberaugen.
Sie sind Gift.
Sie werden mich töten.
Miki Jones kommt bei einem Unfall ums Leben. Doch sie kommt wieder zu sich, an einem Ort, der Lobby genannt wird. Aus ihrem Alltag wurde sie durch Raum und Zeit in eine Art Spiel gezogen, in dem sie gemeinsam mit anderen Jugendlichen furchteinflößende Wesen bekämpfen muss. Teammitglied Luka, ein Schulfreund, erklärt ihr, dass sie weiter ihr gewohntes Leben führen kann, außer wenn sie auf Mission im ›Spiel‹ ist. Und sie muss jeden Einsatz in dieser anderen Welt überleben.
Es gibt keine Vorbereitung, kein Training und keinen Ausweg. Miki muss sich auf die fragwürdige Führung Jackson Tates verlassen, des attraktiven und geheimnisvollen Leiters ihres Teams. Er weicht ihren Fragen aus und hält alle auf Abstand. Jeder spiele für sich, lautet sein Motto. Doch dann nimmt das Spiel eine tödliche Wende, und Jackson bringt sich selbst in extreme Gefahr, um Miki zu schützen.
(c)FJB

*Wie kam das Buch zu mir*
Das Cover und auch die mysteriöse Inhaltsangabe haben mich sehr angesprochen. Ich lese gern mal Science-Fiction Geschichten wenn sie nicht zu abgespaced sind und diese hörte sich ganz nach so einem Buch an. Der FJB Verlag hat es mir zur Rezension zur Verfügung gestellt.

*Meinung:*
 Leider muss ich gleich sagen, dass bei mir der Funke einfach nicht überspringen wollte. Inhaltlich bot das ganze eine tolle Idee, wurde für meinen Geschmack aber nicht gut umgesetzt. Es wird sehr schwer dieses Buch zu rezensieren ohne zu spoilern und das möchte ich auf keinen Fall. Daher werde ich mich zum Inhalt sehr bedeckt halten. Gerade die vielen offenen Fragen, die am Anfang bestehen, machen nämlich den Reiz des Buches aus. Verraten werde ich nur das unsere Hauptprotagonistin Miki auf eine ganz bestimmte Art und Weise zeitlich begrenzt in eine andere Zeitebene/Dimension gezogen wird und dort zusammen mit anderen Jugendlichen gegen einen bestimmten Gegner (mehrere der gleichen Sorte) kämpfen muss. Der Rest der Handlung spielt sich in der realen Welt ab. Ein Art Urban-Science-Fiction Geschichte also. Das Problem was ich mit dem Buch hatte, war vor allem, dass ich absolut keinen Zugang zu den Protagonisten fand und vieles einfach unlogisch war bzw. fadenscheinig erklärt wurde. Auch am Ende des Buches wird der Leser mit einer sehr oberflächlichen und offenen Lösung für das ganze abgespeist. Dadurch wirkte es, als wüsste selbst die Autorin nicht, wie sie ihrer Theorie erklären sollte. Die Charakter stellten sinnlose Fragen, reagierten nicht darauf wenn eine Frage unbeantwortet blieb oder gaben sich mit fadenscheinigen Antworten zufrieden. Noch dazu wurde vieles immer wieder unnötig wiederholt.

Der Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig. Leser, die oft im Jugenbereich-Genre wildern, werden aber kaum Probleme haben und für die ist das Buch ja auch gedacht. Daher werde ich hierfür keinen Punktabzug geben, obwohl mir die Sätze oft viel zu kurz und abgehackt waren und auch sonst alles recht emotionslos herüberkam. Das Ganze wird in der Gegenwartsform und aus der Ich-Perspektive (von Miki) geschrieben. Dieser Schreibstil hat es im allgemeinen bei mir sehr schwer, aber ich habe trotzdem einige wenige Lieblingsbücher, die ebenfalls in diesem Schreibstil verfasst wurden.

Die Spannung sollte vor allem durch die vielen offenen Fragen aufrecht erhalten bleiben. Gerade um Jackson (einer von Mikis Mitstreitern) gibt es viele Geheimnisse. Da ich aber keinen rechten Zugang zu den Charakteren fand, war mir auch die Auflösung dieser Fragen relativ egal. Trotzdem muss ich gestehen, dass ich am Ende überrascht war. Die Kämpfe mit den Gegnern waren recht gut beschrieben, aber die Gegner wirkten extrem blass, da man kaum etwas über sie erfährt.

Emotional hat mich das ganze überhaupt nicht angesprochen. Ich fühlte nicht mit der Protagonistin mit sondern beobachtete das Ganze sehr neutral. Das lag nicht nur am eher kühlen, abgehakten Schreibstil, sondern daran dass der größte Teil der Reaktionen und Emotionen von Miki für mich einfach unlogisch waren. Dazu kommt noch, dass alle Charaktere bis auf Jackson relativ flach bleiben und eher unsympathisch wirken.

Wie eben schon erwähnt waren mir die Charakter wenig sympathisch. Miki wirkt oft ziemlich kühl und stellenweise zickig. Außerdem reagierte sie sehr oft in einer Art, die ich überhaupt nicht nachvollziehen konnte. Ihre 'beste' Freundin wird ebenfalls als sehr zickig dargestellt und trotzdem wird einem die Freundschaft als gut verkauft. Das passte einfach alles nicht. Am schlimmsten war aber der Wandel von Miki im Spiel. Am Anfang nimmt sie alles viel zu leicht hin, stellt sinnlose Fragen und kann super schnell in das Spiel eingreifen. Zu allem Überfluss entwickelt sie sich nach nur zwei Spielen zur kick-ass Superheldin. Das ging einfach gar nicht. Die anderen Charakter blieben alle ziemlich blass. Lediglich Jackson, der eine sehr große Rolle im Buch spielt, bekam etwas Tiefe. Allerdings wurde er betont mysteriös gestaltet, was ein wenig übertrieben wirkte.

Es gibt hier eine ganz zarte Liebesbeziehung oder besser gesagt ein Verlieben. Das wurde wirklich gut vermittelt und passte. Interessant war es, dass die Charaktere sowohl im Spiel als auch in der realen Welt miteinander agierten. Das schaffte mehr Pepp in diese Beziehung.


Grundidee 3/5
Schreibstil 3/5
Spannung 3,5/5
Emotionen 2/5
Charaktere 3,5/5
Liebesgeschichte 4/5


*Fazit:*
Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen. Das Spiel wurde für mich nicht logisch erklärt, die Charaktere hatten wenig Tiefe und die Heldin machte einen viel zu krassen Wandel in einer sehr kurzen Zeit. Bereut habe ich das Lesen trotzdem nicht. Die Geheimnisse um Jackson und seine Beweggründe konnten mich genug an das Buch fesseln. Weiterverfolgen werde ich die Reihe aber nicht mehr. 

 3 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. Oje, das will ich jetzt gar nicht sehen, da ich genau heute das Buch anfangen möchte... mh,
    naja, vielleicht klappt es bei mir ja besser, also ich hoffe es :)
    LG Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt ja auch genügend Leser, die das Buch gut fanden. Auch wenn ich das nicht nachvollziehen kann, wünsche ich dir, dass es dir besser gefällt als mir.
      LG
      Sunny

      Löschen
    2. oh ja, so ein Buch hatte ich auch vor kurzem, das alle geliebt haben und ich konnte es einfach nicht verstehen. Jedes Buch klappt eben nicht, aber ist ja auch nicht schlimm. Danke dir :)

      Löschen